01.03.2019, Yippieyeah...und weiter geht es...

Freitag, 01.03.2019

Toller Tag heute, es hat geklappt und die Tickets sind gekauft und ausgedruckt. Nach natürlich wieder mühseliger Internetsuche, wurden wir fündig. Die Vorgabe war ja: das es diesesmal ein Gabelflug sein sollte, möglichst kurze Zwischenstopps unterwegs und so preiswert wie es geht. Dieses Mal bietet uns das SingaporeAirlines. Klasse Preis von 1300 € p.P.  Abflug wird am 11.12.2019 um 18:30 Uhr ab Leipzig nach Frankfurt sein. Weiter dann um 21:55 Uhr nach Singapore. Kurzer Aufenthalt und weiter um 19:50 Uhr Ortszeit nach Christchurch auf der Südinsel. Ankunft dort um 10:40 Uhr. Das heißt für uns das die CamperVans gegen 13:00 Uhr übernommen werden können. Dann folgt der Einkauf der Grundbeladung mit Lebensmitteln in der altbekannten HornbyMall und der erste Campground wird angesteuert um auszuschlafen.

Unser Rückflug ist am 17.01.2020 um 15:15 Uhr ab Auckland nach Singapore. Wieder Zwischenstopp bis es um 0:25 Uhr weiter nach München geht. Dort umsteigen und um 08:05 Uhr die letzte Etappe nach Leipzig bis um 09:00 Uhr Ankunftzeit. Die Zubringerflüge in Deutschland werden von der Lufthansa bedient und die Langstrecke von SingaporeAirlines.

Als nächstes werden wir nun bald die CamperVans wieder bei LuckyRentals buchen.Diese werden nur angezahlt mit je 100$ pro Van. Deren Christchurcher Dependance ist ja auch direkt in Flughafen Nähe und bietet einen Shuttleservice. Dazu kommen dann die FährVouchers von Picton nach Wellington. Abgabe der Vans kann in Auckland erfolgen. 

Bernie_ und Silvia sind informiert und genauso happy wie wir das es schon einmal bis hierher geklappt hat.

Yippieyeah ... freut sich der Szambo 🇳🇿🤩🇳🇿

 

18.02.2019, Nach der Reise ist vor der nächsten Reise...

Montag, 18.02.2019

Irgendwie bin ich heute angespannt und unruhig gewesen. In der letzten Nacht war ich träumender Weise wieder einmal in NZ.  Also habe ich mich dann am Nachmmittag an den PC gesetzt und mir die Urlaubsbilder angesehen . Dann kam der Atlas und der Kalender zum Einsatz. Meine Planung für die Reise im Winter nahm Gestalt an. Da wir ja nicht allein reisen werden und beide Inseln wieder einmal besucht werden sollen, habe ich eine Reise ausgearbeitet.  Von den angenommenen 32 Tagen mit Start in Christchurch sollen 10 bis 12 Tage Südinsel und der Rest dann auf der Nordinsel verbracht werden. Nach den vielen Touren bisher, ist es nicht mehr ganz so einfach noch Strecken und Orte zu finden, die uns gänzlich unbekannt sind. Natürlich werden die erprobten und für schön und gut befundenen Orte mit eingebaut in die Tour. Von der Zeitplanung waren nur wichtig, wann ist der XmasDay, NewYear und die TallShipRace 2020. Dem entsprechend konnte ich eine Zeit- und Streckenplanung vornehmen. Ruhetage, sprich doppelte Übernachtung, Campgrounds, B&B und natürlich die Besuche bei unseren Freunden waren zu berücksichtigen. Ebenso sollte an keinem Fahrtag mehr als 225 km Strecke bewältigt werden. Da ich ja bekennender NaviHasser bin und mich von den Nasselapparat nicht bevormunden lassen mag, eben die als OLDSCHOOL Art verschrie´ene Papierform,  mit Autoatlas und graphischem Streckenplan. Sicherlich von einigen Lesern mit Unverständnis belächelt, aber so minimiere ich auf meine Art unvorhergesehenes und Irrfahrten. Möchte ich doch schon Morgens wissen wo ich des Abends mein müdes Haupt zur Ruhe bette... Nun werde ich bald meine Planung den anderen Mitreisenden vorstellen, ihre Wünsche einarbeiten und so eine für uns alle ordentliche Reiseplanung abschliessen. Nun denken vielleicht der ein oder andere, das wäre mir alles zu umständlich und zu starr. Ja, in der Tat das ist es wenn es dabei bleiben sollte. ABER, wie so oft wird geändert und Neues erfahren und bereist. Kein Stress, es wird schon, bstimmt schön und ich werde berichten, wie gehabt...

Bis denne, Szambo 

Mi,16.01.2019, Leute,Leute, langsam nervt es...

Mittwoch, 16.01.2019

Hallo liebe Mitleser,

ja,richtig gelesen...bin ziemlich genervt. Wollte ja gern jeweils ein Update von Unterwegsens schreiben,aber es sollte wohl nicht sein. Bin da aber selbst Schuld daran. In AKL war es ja alles easypeasy weil ich die VodaCard noch im Gerät hatte und deren TelNr nicht benötigte. In Singapore war das schon andreas, wollte doch der WiFiServer im Airport diese Nummer zur Verifizierung um das WiFi für 2 Stunden frei zu schalten. Selbiges Problem holte mich dann nochmals in Zürich ein. Die gefragte Nummer hätte mir aber nicht geholfen weil es eine Neuseeländische PrepaidCard war. Außerdem waren die Hüllen der PrePaidKarten mit den Nummern in der Reisetasche im Flugzeugbauch...Also diesterhalbens jetzt erst den nächsten Blogeintragvon mir. Sorry, ich hoffe die Bilder entschuldigen das dafür.

HaereRa und Abschied aus NewZealand...

Der Flieger ging pünktlich auf die lange Reise,Flugzeit 10,5 Std. , zunächst gen Singapore. Von AKL nach SYD , quer über Australien , die JavaSee wo es den A380, eigentlich ein Koloss, heftig durchschüttelte und selbst ich meinen O-Saft, kardanisch in der Hand aufgehängt fast versabberte...,diverse kleine Insel direkt nach SIN. Der Airport Changi soll der beste und schönste der Welt sein...das unterschreibe ich sofort. Alles was mit Geld möglich ist, wurde dort umgesetzt. Allein diese Sauberkeit, Organisation und umwerfende Freundlichkeit der Menschen! Eine Fahrt vom T1 zum T2 mit dem Skytrain durch das weitläufige Gelände war sehenswert. Sehr gepflegte Außenanlagen und eine interessante Architektur der Gebäude und die Strassenführung mit den Parkhäusern und die vielen Palmen,wunderschön für mich. In den Terminals dann diese vielen parkartigen Grüninseln mit echten Blumen,Sträuchern und sogar Bäumen. Eine logische und intuitiv erfassbare Lenkung der Reisenden über verschiedene Ebenen ist vorbildlich, habe da doch schon ganz andere und schlimme Erfahrungen machen müssen. Am Gate 22 dann angekommen, noch Warten und erneutes CheckIn, und ein weiterer SicherheitsCheck am BoardingCounter für den Weiterflug. Ab hier dann mit Swiss in einer Triple7 - 300 von Boeing. Nun waren es 13,5 Std Flugzeit die mein Poppes aushalten musste. Komisch wenn ich auf dem Hinflug bin, juckt es ihn nicht, der Rückflug aber...oh,oh..dann ist jede Stunde zuviel. Hier flogen wir mit Swiss Intl.Air direktemang nach Zürich. Über die Adamanensee, Indien, Pakistan, Afghanistan, den nördlichen Iran, die Türkei, ein Stück Schwarzes Meer, Muränien,Ungaristan, die Ostmark dann in die Schweiz. In Zürich kein Schnee zu unsere Überraschung, und das bei diesem Schneewinter in OldEurope. Wieder Warten und dann endlich weiter nach Leipzig. Vorher habsch mir meine neue Jogginghose unter die Reisehose gezogen, meinen Pullover übergestreift und die Wintermütze griffbereit gelegt.Des Winters wegen.. Mit einer Bombardier 300, vorher in einer DeicingAnlage frisch vom Rauhreif befreit mittels Heißdampf und Enteisungsmittel, dann für 55 Minuten über dichte Wolken dann heimwärts. Gottseidank schien die Sonne über diesen damit war dann der Weg erkennbar, aus der Sonne ,mit der Sonne.. in den grauen,das Grauen, des Winters hier. Aber nur für 11 Monate, das ist der Plan, bis es wieder heißt...

KiaOra Szambo in NewZealand... Holidays

 

Di,15.01.2019, BlogShiKowski...vom Gate 16

Dienstag, 15.01.2019

Letzter Blogeintrag hier aus NZ. Letzte Nacht hat es viel geregnet und war relativ kühl. Dadurch haben wir mal wieder gut geschlafen nach der Wärme der letzten Nächte. Duschen, Morgentoilette und zum Frühstück Müsli und Banane, dazu Kakao und für mich Tee. Der Van wurde Abgabe bereit veräumt und unsere letzten Dinge in die Reisetaschen verstaut. Sy hat 20.9 kg, bei mir sind es 19,8 kg. Vom Campground sind wir den Camper volltanken und dann nach Mangere nochmals einen Stroll durch das Mangere Center zu tun. Ein 2. Frühstück bei McD mit einem Kaffee bevor der Van bei LuckyRentals ohne Beanstandung zurück gegeben werden konnte. Der AirportShuttle brachte und dann zum Flughafen AKL. CheckIn mit Hilfe an den neuen Terminals, Tickets und Gepäckaufkleber gedruckt. Die Reisetaschen abgegeben und schon waren wir das Geraffelt los. Beim ChinaMan dann noch eine WontonSoup und Sy eine PhoBa gegessen für stolze 36(!) NZ$... SecurityCheck problemlos und wir waren drin im Sicherheitstrakt. DutyFree habe ich mir verkniffen, diese Preise haben wir beim Czech auch. Terminal 1, Gate 16 und es heißt nun warten auf das Boarding. Der A380 von SingaporeAirlines wartet schon uns nach Singapore zu bringen. Abflug hier um 15:05 Uhr. Ob ich von unterwegs mich noch melde, kann ich nicht abschätzen, wenn möglich aber gern. Ansonsten dann wieder aus Leipzig mit dem Letzten Blog zu diesem Urlaub..

Fly Szambo Fly, up, up in the Sky... 🇳🇿🛫🇩🇪

Mo,14.01.2019, Last Ride to Auckland...

Montag, 14.01.2019

Nach einer sehr warmen Nacht, wir schwitzten wie nach einem Saunagang, wurden wir gegen 6 Uhr wach. Es hatte sich abgekühlt gegen Morgen. EasyPeasy ließen wir den Tag mit Tee und Müsli beginnen. Um 9 Uhr dann vom Platz und im Warehouse einen letzten Stroll durch die Angebote. Hab ein super Schnäppchen gemacht, 3 CoolDry Tees, schon im Preis um die Hälfte reduziert dann an der Kasse nochmals, weil BargainTag war, um 50% reduziert bekommen. Von dem Preis dann die Umrechnung in € sind es ganze 6,48€ geworden für die 3 Tees...👍😉👍   Gut gelaunt dann aus der Stadt zum SH 1, die 156 km nach AKL schreckten nicht. Aber dann in den BrynderwynHills wolkenbruchartige Regenschauer, schneller wie 30 - 40 km/h ging gar nicht weil soviel Wasser auf der Straße floss. Das ganze dann bis Warkworth, wo wir bei McD dann eine Pause einlegten. Mit KaffeeToGo dann ohne Regen bei strahlendem Sonnenschein, weiter die alte Strecke über Waiwera, Orewa zum SH 1, und auf dem Motorway über die HarbourBridge, diesesmal zum 2. Mal seit ich NZ bereise, ohne Baustelle über den NipponClipOn. Nein, keine Wortspielerei von mir. Die Japaner haben bei einer Sanierung der alten HarbourBridge jeweils links und recht 2 Fahrspuren an das Bauwerk angebaut. Deshalb ClipOn durch Nippon...😉 . Wir sind dann die Ausfahrt Greenlane-East vom SH abgebogen und in den Stadtteil Remuera gefahren. Hier liegt ziemlich versteckt ein kleiner Campground den wir jedesmal vor unserem Abflug zur letzten Übernachtung nutzen. Es sind dann nur noch wenige Kilometer zum Depot um den CamperVan abzugeben. Ein letztes Mal wurde die Wäsche gewaschen,getrocknet und sauber dann in das Reisegepäck verstaut. Zwischen durch noch ein Imbiss.  Der Van wurde gereinigt und für die Abgabe morgen vorbereitet. So, das war dieser NZ Urlaub 2018/19, viel gesehen, Bekanntes und Unbekanntes. Alle Freunde besucht wie geplant, neue Leute kennen gelernt und einen tollen Urlaub gehabt. Morgen zur Mittagzeit geht es dann über Singapur nach Zürich und von dort zurück nach Leipzig. Das ist der Plan, mal sehen was wird...

Also, euch interessierten Lesern Grüße aus Auckland vom Szambo...🇳🇿😎🇳🇿

So, 13.01.2019, ...und weiter geht es nach Whangarei

Sonntag, 13.01.2019

Dieses mal nur die paar Kilometer nach Whangarei. Tag 1 nach der Race... Nach kurzer Nacht bin ich schon um 6 Uhr aufgestanden und habe mich in meine Decke eingehüllt auf das Oberdeck in die Sonne gesetzt. Es war recht kühl, aber das Wasser so ruhig das das Boot sich kaum bewegte. Die Sonne ging auf und diese Ruhe des beginnenden Tag war wunderschön. Gegen 7 Uhr pellten sich die anderen aus den Federn und es wurde Tee aufgebrüht. Ein einfaches Frühstück mit einem Sonntagsei weckte die Lebensgeister zu nehmend. Zurück ging die Fahrt anschließend nach Opua an den Anleger beim Bootshaus. Hier luden wir unsere Sachen aus und in den von mir herbei geholten Van . Duschen und Morgentoilette im Clubhaus folgten. Erfrischt hatten wir noch einen Abschiedskaffee an Bord. Ernesto wollte bei Kees noch an der Bordelektrik schrauben da mit dessen Boot die 2HandRace gesegelt werden sollte. Wir verabschiedeten uns von Ernesto, tauschten mit Vera noch Bilder am PC von der Regatta und machten uns dann auf den Weg. Vera wurde bei Kees abgeladen, wir fuhren über Kawakawa nach Whangarei. Hier zuerst auf den Campingplatz und buchten uns ein. Ich mal wieder zum Powernapping um mich zu Ruhen. Gegen 16 Uhr machten wir uns weiter auf den Weg zum CairnfieldHouse. Dort ist Rita nun zur Pflege unter gebracht. Durch ihre Krankheit bedingt geht es leider nicht anders. Unser Besuch hat sie und Felix sehr erfreut und wir waren dann längere Zeit bei Ihnen, tauschten gemeinsame Erinnerungen und die beiden spielten für uns 2 Lieder aus ihrem Repertoire welches am nächsten Tag dort im Heim vorgetragen werden soll. Ein Schweizer Jodellied und ein Maorichant.  Nach unserer Verabschiedung von den beiden sind wir noch zum Inder  ,lecker Abendessen gewesen. Zurück auf dem Platz dann diesen Blog noch geschrieben und das Nest für die Nachtruhe bereitet. Morgen geht es dann nach Auckland.

A guats Nächtle...Szambo 🥴

Sa,12.01.2019, TallShipRace in der Bay of Islands

Sonntag, 13.01.2019

Wieder einmal sind wir zum, ich weis nicht wievielten Male, in der Bay. Nach einer ruhigen Nacht trafen wir uns am Van und fuhren zum Verproviantieren in den Countdown von Paihia. Mit den Einkäufen zurück wurde dann die Libertee beladen, unsere persönlichen Sachen dazu. Anschließend fuhren wir in die MatauwhiBay um die Mooring für den Abend auszubringen. Frühstück an Oberdeck bei bestem Wetter und die Boote bewundert. Leider lag wieder ein Kreuzfahrer in der Regattastrecke, so das diese deshalb verlegt wurde. Pünktlich um 12 Uhr wurde die Regatta gestartet. Wir folgten dem Feld bis weit in die Bay,   änderten dann den Kurs, umrundeten Die Insel RobertonIsland und segelten dann auf BlackRock zu, unter Land weiter zurück in die MatauwhiBay. Anlegen an der Mooring und den Restnachmittag genießen mit Eis, Sekt,Wein,Bier und dem Überraschungsbesuch, ein Australier war mit an Bord. Mr. Bundaberg half dann Ernesto und mir die Zeit zu vertreiben bevor wir mit dem Dinghi an Land fuhren. Abends gab es dort beim RussellBoatClub das Hangi als Abschluss des Regattatages. Im Boathouse wurde Livemusic von den Alten gemacht mit Musik ihrer Jugend...50s,60s, und RocknRoll... Stimmung bis zum Abwinken für alle. Zurück zur Libertee und dann in Ernesto’s Geburtstag hinein gefeiert, gratuliert und in die Koje gekrochen. Ein toller Tag war damit zu Ende. Morgen geht es nach Whangarei zu unseren anderen Freunden Rita und Felix auf Besuch...

Szambo wie immer noch, on Tour 😉

NS: Die vielen Bilder der Race sind von Vera und mit ihrer Erlaubnis hier im Blog veröffentlicht, hatte extra gefragt von wegen Datenschutz/Eigentum. Sie hat nur gelacht und es mir erlaubt. 👍😉👍

Fr, 11.01.2019, Heute sind wir in der Bay of Islands

Samstag, 12.01.2019

Nach unserem Aufenthalt in Horeke ging es ersteinmal nach Waimata. Am SH 10 gelegen ein gern genutzter Ort zum Tanken wenn wir gen Norden reisen. Heute sind wir nur zum 2. Frühstück hier. Anschließend fuhren wir durch Kerikeri weiter in die Bay. Eine Mittagspause bei Waitangi auf einem schattigen abgelegenen Parkplatz folgte. Es war schon sehr warm geworden und wir genossen den Luftzug der durch den Van strich. Alle Fenster und die Heckklappe wurden geöffnet, Klimaanlage „DIY“. Wir hatten uns gegen 17 Uhr mit Vera im OpuaBoatClub verabredet, deshalb vorher einen Stellplatz an der Marina gesucht und den Van dort parkiert. Ein kleiner Spaziergang führte uns zum Clubhaus wo wir...ja richtig... wieder unseren FeierabendJugg bestellten um die Zeit zu vertreiben. Das Wiedersehen mit den Freunden war schön und wir hatten viel zu erzählen was im letzten Jahr so alles passiert war. Kees und Ernesto sind noch die freitägliche „Rum Race“ mit gesegelt. Wir indessen hatten ein Abendessen zwischendurch. Nach dem wir den nächsten Tag besprochen hatten verabschiedeten wir und um 22:30 von einander und sind zum Schlafen in den Van getigert. Es war ein wirklich schöner und freudiger Tag für uns alle gesund und munter wieder zu sehen. 

Morgen dann die TallShipRace ...Szambo 👍⛵️👍

Do, 10.01.2019, Ruhetag Nummer 2, immer noch nix los...

Donnerstag, 10.01.2019

 Nach geruhsamer Nacht,heute erst um 7:30 Uhr aufgestanden. Die allgemeine Faulenzeritis greift um sich. Zu nichts Lust selbst das Tee aufbrühen stresst. 😆 . Also lege ich mich wieder hin und penne bis um 10 nochmals. Dann die göttliche Dusche und der Tag kommt auch zu mir. Die frisch gewaschene Wäsche trocknet schon in der Sonne. Heute kommen Paul und Valerie zu Besuch und bringen ihren Bruder und seinen Freund mit. Die beiden Leben in London zusammen und sind zu hier in den Ferien. Ok, sehr freundlich die Engländer und ausgesprochen höflich. Wir sind am Nachmittag dannnoch zu den Waiwere Bouldern gefahren um die New Owner des BoulderPark zu treffen. Leider war niemand da, aber die Veränderungen sind offensichtlich. Also , was liegt näher als in der HorekeTaverne mal wieder 😉 einen Jugg Bier zu trinken. Nix wie hin und dann das kalte Bier genossen. Sind dann sitzen geblieben und haben auch das Nachtmahl genommen bevor wir wieder zurück zum Riverhead fuhren. Hier haben wir dann in lustiger Runde den Abend verbracht und nette Gespräche gehabt. Morgen werden wir dann nach Opua zur TallShipRace weiter reisen und andere Freunde von uns wieder sehen. Die Kanadier, die Holländer, Kiwis und natürlich Vera & Ernesto. 

Lest morgen dann mehr davon, Szambo...👍

Mi, 09.01.2019, Nix, gar nix und absolut nix los hier...SCHÖN

Mittwoch, 09.01.2019

Liebe Leser und Reisefreunde, jo, nix los hier...Das ist es, was wir hier am Hokianga so schätzen. Wake up so gegen 7, faul aus den Federn ,nee, war nur ein Bettlaken zum Zudecken bei der Wärme des Nachts. Dusche zum wach werden , early Morning Tea , sitting on the Verandah in shade... Life is so beautiful!  Breakfast mit Toast, Oatmeal’s, Fruits and Cream. Vormittags habe ich dann beim Van die Scheiben gewaschen, sie waren von der vorherigen Nacht unter dem Baum von den Insekten verklebt und dreckig geworden. Gegen die Mittagszeit überfiel mich mal wieder die PowernappingTime. Also eine gute halbe Stunde von 13:00 bis um 16:15 Uhr auf beide Ohren gelegt und entspannt vom Schädel her und ...nix geträumt. 😳 Also die Mutti bissi genatzt, mit blöden Witzen verärgert. 😉 Zum Abendessen sind wir wieder in die Horeketaverne gewalzt und haben dort unseren EveningJugg gelenzt. DarkBrownAle von Speigths,the Pride of the South... Abendessen dann nur virtuell . Als wir wieder at Home waren kam Iris,die Seele des Hauses. Eine Maori die dieses Kleinod versorgt und bewahrt. Mme und sie haben einen Draht den ich nicht fühle und verstehe. Never mind. Die beiden haben dann max 200.000 Fotos und Family durch gehechelt, aber sie hatten ihren Spaß und geschnattert wie die Gänse.  Blieb mir nur der Sundowner und eventuelle Fragen zu beantworten, die nicht kamen... Also, nix los hier am Hokianga...morgen mehr, hoffe ich.

Szambo, out of Space...  Wanderschäfer Szambo

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.