Afterburner...Viet Nam 2018

Freitag, 23.02.2018

Nun hier wieder daheim fallen mir noch ein paar Eigenheiten des Landes und der Menschen dort ein.

Essen:   Viel, gut, exotisch aber nie allein. Überall war der Tisch/ die Matte reichlich mit den verschiedensten Speisen üppig gedeckt. Viel Gemüse wie Kohlrabi, Möhren, Bohnen, Kartoffeln, Salate, Brokoli, Kräuter aller Art. Fleisch von Huhn, Ente, Schwein, Rind, Fisch und sogar Hund haben uns überrascht in den verschiedenen Zubereitungen wie gebraten, gekocht, in Suppen oder auch gegrillt(Hund). Suppen sind sehr beliebt und nicht so fettig wie bei uns, eher als Brühe. Glasnudeln aus Reis, Reis in einer anderen Art wie wir ihn hier kennen. Viel aromatischer und geschmacklich feiner. Obst als Nachspeise gab es überall. Melone, GacFrucht, Sternfrucht, Apfelartige, Ananas, Bananen.

Trinken:  Viel,gut und exotisch wie das Essen. Der Renner bei den Männern war „No 1“ , Eine üble Mischung nach Art des jeweiligen Hauses aus Reisschnaps mit LycheeSaft. Super süß, macht aber doof im Kopf...Örgs!  Whisky, aus normalen Schnapsgläser getrunken, meist EX, dabei egal ob 12, 18 oder mehr Jahre alt. EX und HOPP... Bier, oder wie es dort heißt, Bia, Heineken, Bia HaNoi, Bia SaiGon, Dosenbier überall. Ungekühlt , das knallt besser bei den Temperaturen. Nach jedem Essen dann stark gebrühter grüner Tee zur Verdauung. Tagsüber dann oft Tee, Việt Ca Phe, Saft oder auch Limonade oder Cola. 

Zwischenmenschliches:  Wir als Gäste aus Duc waren Exoten. Viele hatten noch nie in Echt einen Europäer gesehen. Entsprechend oft die Frage nach unseren Haaren, der Haut, die Augenfarben. Auch unsere Körperlichkeit wie Größe und Gewicht haben viele verblüfft. Alles in allem sind wir überall sehr offen und freundlich begrüßt und behandelt worden. Egal ob Großvater, Onkels, Tanten usw , es war für uns so nicht vorstellbar hier bei uns in DE. Jede/r wollte mit uns in Kontakt kommen und von uns erfahren wie wir VietNam und den Urlaub hier im Land finden. Wir hatten immer und überall ein gutes und sicheres Gefühl, egal wo wir waren. 

Land und Klima :   Bei unseren Fahrten durch das Land empfanden wir vieles als ärmlich bis schockierend. Dreck, Müll, augenscheinlich fehlendes Gespür für Ordnung ( nach unseren Maßstäben). Anscheinend wird nirgends richtig gebaut, eher alles betoniert... Antike und kulturelle Dinge werden gepflegt und entsprechend auch gewürdigt. Vielfach war richtig Smog durch verbrennen von Müll, oder auch viel Verkehr. Die hohe Luftfeuchtigkeit von etwa 90% und mehr hat uns bei den Temperaturen von 26*C und mehr zuschaffen gemacht. Kein richtiger Tiefschlaf war auch deshalb möglich, man schwitzt ständig und benötigt entsprechend  Flüssigkeit. 

Fazit für mich :   Jederzeit wieder nach VietNam, dieses Land hat soviel interessantes und auch kurioses zu bieten. Schade das fast kein Englisch oder Französisch gesprochen/verstanden wird. Aber allein die Menschen und ihre Mentalität und Freundlichkeit uns gegenüber war schwer beeindruckend. Allerdings habe ich bei 15 Tagen rein asiatische Ernährung und Lebensweise genau 4 kg abgenommen. Macht nix, hatte fast 90 kg auf den Rippen. Also, auch da ein Gewinn für mich...

Szambo,ein neuer Freak VietNam‘s 👍🇻🇳👍