Berichte von 12/2017

Die Kauriwälder rufen...

Freitag, 29.12.2017

Heute am Morgen,ganz fix,d.h. ~ nach 2 Stunden, ging es den kurzen Trail nach Kaihu. Vorher eine Pause in Dargaville, ich hab nochmal gepennt, Mme ist in die Stadt geschlappt ihre Postkarten im Briefkasten zu entsorgen. Nicht so einfach, wird doch zwischen National ( roter Kasten) und International ( blauer Kasten) unterschieden und der Internationalkasten steht eben nicht überall neben seinem Roten Bruder 😉.  Also,ich hab gut geschlafen,war ein Zuschlag von 1,5 Stunden. Der Weg führte auf dem SH 12 weiter nach N, inward der Westküste. Kurz hinter Kaihu Duckponddann eine Nebenstraße die zum Top 10 Holidaypark führt. Auch hier mitten im Busch, VodafoneFreeArea . Top 10 Barfuß in Kaihu Das darfst du und das nichtDer Platz sehr ruhig aber gut belegt,viele Zelte diesesmal. Nebenan Geburtstagsparty bei Nachbars, sind Koreaner im Urlaub hier. Wer mag suche sich das „ Happy Birthday“ Lied auf Koreanisch bei You Tube, konnte nicht lachen, habe aber sehr geschmunzelt dabei..

Heute ist wieder Waschtag bei uns, muss ja wohl auch sein. Morgen dann für mich ein Schmankerl, geht es doch über 50 km Gravelroad nach Kaikohe durch die Wälder und Berge.    Gegen 3 Uhr nachmittags wollen wir dann in der Bay of Islands in Opua uns mit Vera & Ernesto treffen.

Bis denne, Grüssle aus dem Outback vom Szambo 🤓    Arthurs Zeitfrage

Das FarNorth ruft .

Donnerstag, 28.12.2017

Als wenn ich nicht genug gepennt hätte, immerhin waren es doch fast 11 Stunden, war es doch schwierig mich von meiner Kuscheldecke und meinem Platz zu lösen. Egal, ein Pott Tee zum Wachwerden brachte mich dann doch, dazu noch 10 Min vor der gewünschten Abfahrtzeit von 10:00 Uhr, vom Platz. Heute sind wir dann direkt zum SH bei Pukeno und dort dann nach Auckland gefahren. Da der Depot-Mensch in Mangere seine Tankkarte im Van vergessen hatte brachten wir ihm diese mittels kleinem Abstecher vom MW im Depot vorbei. Große Freude bei ihm. Die große Baustelle des MW 20 ist nun mit einem Tunnel unter dem Stadtteil Waterview gekrönt. Nun ist es möglich westlich der City, ohne das Nadelöhr HarbourBridge zu nutzen, direktemang auf die Westumfahrung, den MW 16 zugegangen und den Moloch Auckland schnell und sicher zu verlassen. Was das fahren in Auckland angeht bin ich nicht bange. Eine Milionenstadt im Linksverkehr, schnellen Geschwindigkeiten und Baustellen auf dem MW nötigen mir aber allen Respekt ab. Daher ziehe ich doch den noch wenig genutzten MW 20 und 16 vor um nach Norden zu gelangen. Entspannt war dann auch die Weiterreise über Kumeu, Helensville durch die Berge, kleine Teepause mit Banane, nach Wellsford. Dort allerdings schlug der Verkehr wieder zu da wir nun auch auf den SH 1 bis Brynderwyn mussten. Ab Brynderwyn ging es auf den SH 12 ganz easy über Maungatopo zum Tagesziel Paparoa. Das Motorcamp hier ist mir altbekannt. Ruhig, etwas abgelegen und meist,so wie auch heute mit wenig Belegung. Ein Stellplatz in blühenden Büschen, Bienen summen herum, die Pfirsiche werden schon reif...Paradiesisch. Abends werden wir heute Resteessen machen mit Rindergeschnetzeltem, Brokkoli und Süsskartoffeln dazu. Der morgige Tag wird uns dann entlang der Westküste über Dargaville in die Kauriwälder führen...

Entspannte Grüße um 16:25 Uhr, aus dem Sonnenschein vom Szambo 😎

NS. Für den neugierigen Arthür,mon cher Ami, zur Erklärung SH = Statehighway , MW = Motorway , beides bis 100km/h zugelassen.

Nachtrag zum Vortag, The Day after…

Donnerstag, 28.12.2017

… the Boxingday. Wer glaubt das dann die NZlander alle schon im Urlaub sind, never… Die Straßen waren wie gewohnt voll auf dem SH 2. Trucks, mit und ohne Anhänger die einen ganz beflissen mit 100 km/h überholen. Von Tauranga sind wir nach NO über Katikati nach Waihi, dort durch die romantische Karaganahake Gorge entlang des Flüsschens nach Paeroa gereist. Mal wieder getankt, anschließend im Countdown die Verpflegung ergänzt mit frischem Gemüse, Fleisch, Milch und Joghurt. Dazu Baguette, Käse und Bananen. Alles verräumt und weiter über Ngatea wieder nach Miranda. Wetter zwar kühl und wolkig, gegen Abend dann wenigstens noch Sonnenschein. Ein Lanzeitversuch meinerseits im Hotpool brachte mich auf 100 Minuten faulenzen und entspannen. Bin dann nach Rückkehr in den Van auch gleich tief und fest ins Land der Träume über gewechselt. Daher auch gestern kein Blog von mir. 

Szambo 😳

Racecourt in Greerton

Dienstag, 26.12.2017

Boxingday in Tauranga, Regen bis gegen 14:00 Uhr. Zum Zeitvertreib erstmal einen alten Schinken...Edgar Wallace...Die Tür mit den sieben Schlössern...SchwarzWeiß, von 1963. Dann später am Nachmittag sind wir zur Rennbahn hinaus gefahren. Lotti sollte noch bewegt werden. Loriot im Hinterkopf mit seinem Joke nun diese Bilder hier:  Der Racecourt als Jokeplace... ...ja wo laufen sie denn??? ...da laufen sie ja...hach,ist der Rasen schön grün...

Eine Runde um den Court geschlendert und sind dann wieder heim gefahren. Zum Abendessen eine Spezialität von Bernard, ShepherdsPie traditionell .

Mal sehen was der Abend noch bringt, für Arthür,die aktuelle Zeit ist hier 26.12.,17:48 Uhr.

Szambo...😜

Frosty the Snowman...

Dienstag, 26.12.2017

  ...gibt es hier nicht! Nach einer wunderbar ruhigen Nacht in einem echten Bett, gut geschlafen, meinen heißgeliebten ˋVorab Kaffee ˋ,  dann ein tolles Frühstück. Um Lotti zu bewegen fuhrenwir alle,wie gestern zum SulphurpointPark. Spazieren gehen, mit dem Hund spielen und Sue ging dann mit Lotti noch schwimmen. Ein Cruising durch dieStadt, die Besichtigung von Margie ˋs neuem Haus war dann das nächste. Auf dem Rückweg plötzlich im Vorort Ohauiti ein schwerer Unfall. Stau 4 Polizeiwagen, 2 Feuerwehren und 3 Krankenwagen versperrten die Straße. Vorfahrt nicht beachtet und am Xmasday 2 Autos total geschrottet.  Also warten  und dann langsam durch die Unfallstelle nach Hause. Zwischenzeitlich war es auch wieder recht warm geworden. Mittagsschläfchen war ok. Bernard und Sue bereiteten das Abendessen vor. Gegen 5 kam Margie mit ihren 2 Whippets dann zum Essen. Nun waren 3 Hunde in der Wohnung. Aber,oh Wunder...total lieb,entspannt und friedlich miteinander. Zum Essen dann Mongolischen Feuertopf mit Shrimps,Chicken,Beef und Pork, dazu asiatisches Gemüse. Sehr lecker und wir haben fast 2 Stunden mit essen und plaudern verbracht. Nach dem der Besuch sich verabschiedete, klang der Abend gegen 11 aus und wir sind müde ins Nest gekrochen.Deshalb auch jetzt erst dieser Blogeintrag,26.12.,morgens um 7:50 Ortszeit. 

Mal sehen was uns der heutige Tag bringt....🤔

Szambo 

Angekommen in Ohauiti

Sonntag, 24.12.2017

Sternenzeit 2017-12-24…21:05Uhr

Tauranga war heute unser Tagesziel nur 60 km von Rotorua entfernt. Dem entsprechend haben wir unseren Tag ganz entspannt begonnen. Länger geschlafen,gebummelt beim Frühstück,ohne Hast und Eile all die Dinge erledigt die vor einer Fahrt so anstehen und erledigt werden müssen. Müll entsorgt,abgewaschen,verräumt,Stromkabel abgebaut . Zwischendurch noch eine Zigarre geraucht,Internetzeitung gelesen. Abfahrt war dann um 10:00 vom Platz. Entlang des Lakes in Richtung Tauranga die Nebenstrecke gewählt und bei wenig Verkehr genutzt. Einzig das Wetter heute war kühl und regnerisch.Pulloverwetter eben. In dem Vorort von Tauranga,Greerton, dann auf den bekannten Parkplatz Parkplatz Greertonin der Nähe der Library den Van geparkt. Ein kleiner Stroll durch die geschmückten Straßen Greerton,Heiligabend 2017,ein 2.Frühstück im Café zur Mittagszeit . Verabredet hatten wir uns gegen 13:00 bei Sue & Bernard. Pünktlich angekommen wurden wir wieder herzlichst ! begrüßt. Küsschen hier,Küsschen da,ordentlich umarmt und gedrückt. Wir haben uns alle sehr gefreut uns wieder zusehen. Selbst Queenie Lotti der Hauswhippet ließ sich von uns streicheln und herzen. 

Dann wurde erst einmal geplaudert und die Neuigkeiten ausgetauscht. Gegen 4 bin ich dann mit Sue und Lotti zum Walk nach SulphurPoint gefahren. Dort wurde Lotti mittels Wurfball bewegt,sie ist schwimmen gewesen am Beach und hat sich ausgetobt. Zurück gekehrt nach Ohauiti bereitete Bernard ein wunderbares Chinesisches Essen zu. Abschluss war dann Kaffee und Schokoladenkuchen. Nun wo in der Küche gespült wird schreibe ich diese Zeilen,die Fauen unterhalten sich über...was weiß ich,aber angeregt. Lassen wir es dabei. Morgen ist hier Weihnachten und dann geht es weiter. 

Bis denne ihr Lieben, Szambo 🎄😉🎄

Ruhetag und faulenzen...

Samstag, 23.12.2017

...auch hier möglich. Morgens eher spät,nach 7:30 Uhr in den Hotpool geschlendert und bis gegen 9 dort herum gelümmelt und entspannt. Frühstück ganz easy, anschließend die Wäsche durch die Maschine geschickt,getumblet und im Van verräumt. Ok,das war das Tagesprogramm eigentlich. 12:00 Uhr,was nun?  Stunde gepennt bevor wir in die City zum bummeln sind. Mainstreet rauf und runter, Gifts für die Enkel geshoppt . Essen beim Chinaman , diesmal enttäuschend. Lauwarme Nudeln,merkwürdige Soße und Beilagen... Da sind wir von Xuan und Khoang viel besseres gewöhnt!!!

Auf dem Rückweg im PakˋnˋSafe noch Baguette,Fleisch für Abends, und für morgen 2 x Wein mitgenommen. Auf dem Platz angekommen sofort in den NikstunModus geschaltet und bis zum Abendessen diesem gefrönt. Gequatscht,alte Zeiten aufleben lassen. Gut war der Gin,schlecht war die Mischung mit TonicWater...😳 . Schmeckt mir nicht. Morgen werden wir dann nach Ohauiti fahren und Sue und Bernard besuchen. Dort sind wir wieder über Weihnachten zu Besuch. 

Euch allen schöne Stunden,wir melden uns noch mal die Tage...

Szambo,on Tour...👍😉👍

Rotorua stinkt gewaltig

Freitag, 22.12.2017

Heute sind wir auf der Desertroad durch die neuseeländische Wüste von Waiouru nach Turangi gefahren. Leider war es wettertechnisch mies. Kühl ~20*C,trübe und Sprühregenschauer. Von den Vulkanen war nichts zu sehen außer der Nebelwand davor 😳. In Turangi gab es dafür zum Trost einen EarlyMorningTea und ein Stück BananaCake. Weiter entlang des Lake Taupo mit schönen Aussichten auf diesen herrlichen See. In Taupo Town dann einen kleinen Stroll durch die Stadt.Hier schien die Sonne und es war auch gleich wieder recht warm. Da ich nicht den recht langweiligen SH 1 fahren wollte,wählte ich eine Strecke durch die Broadlands.Gute Wahl,sehr wenig Verkehr aber wunderschön und interessant zu sehen. An Waiotapu vorbei(Thermalgebiet) dann nach Rotorua. Schon etwa 10 km vorher roch es dann wie bekannt nach faulen Eiern. Schwefelausdünstungen der vielen Fumarolen in diesem Gebiet. In der Stadt ganz ausgeprägt,ist sie doch direkt in dieser Gegend auf thermal beheiztem Boden gebaut. Hier auf dem Campingplatz sind öffentliche Hotpools und Schwimmbecken kostenlos von 7:30 - 22:00 Uhr für die Besucher des Platzes. Dieses und die wunderschöne Lage ziehen mich bei jedem Besuch in NZ wieder nach Rotorua,auch wenn es hier gewaltig stinkt. 

Szambo,auf dem Weg in den Hotpool...😎

Ab geht er der Peter...

Donnerstag, 21.12.2017

 ...ins Vulkangebiet bei Ohakune. Heute in der Frühe keine Hühner,dafür Nachbars Katze die um den Van schlich. Das alltägliche Frühprogramm abgespult, eigentlich alles ganz easy. Abfahrt nach 9 Uhr gemächlich über Waverley,Maxwell nach Wangarei am WhangareiRiver. Beachte die unterschiedliche,aber authentische Schreibweise für Stadt und Fluss. Ein ausgiebiger Spaziergang mit einem 2. Frühstück ,endlich mal was Nettes im Urlaub. Die Stadt ist sehr hübsch,sauber und bei dem heutigen Sommerwetter nur empfehlenswert. Vor der Weiterfahrt noch im Countdown ein paar Lebensmitel geholt und dann wieder weiter. Diesesmal nicht die Strecke direkt am Whanganui entlang bis Pipiriki,sondern die Tour durch die Berge nach Raetihi. Dort wurde ersteinmal der Tank gefüllt für 60$. Von hier aus sind wir die letzten Kilometer entlang des Mt.Ruapehu nach Ohakune gefahren. Auf unserem Stammplatz in der Moorestreet sind wir wieder untergekommen. Sehr schön... Lümmelnachmittag war dann angesagt und E-Mail fröhlichen Nichtstun gefrönt. Abends dann warm gegessen,es gab Schmetterrlingsteak vom Lamm,Möhren und Süsskartoffeln in Zwiebelsosse. Satt ist gar kein Ausdruck,fett passt eher. Morgen werden wir über Waiouru durch die Wüste am Vulkangebiet weiter reisen um dann das Tagesziel ,den Holidaypark in Rotorua zu erreichen.

Grüssle vom Szambo 😉

 

Reisetag = Fahrtag...

Mittwoch, 20.12.2017

Auf ein Neues, wieder rappelt sich das Federvieh bei uns zum Wecken.Habsch doch verpennt bis um 3/4  7.😳 Schnellstart garnicht erst eingeleitet,hab ja Urlaub,also Eile mit Weile...Frühstück,aufräumen,alles verstauen und Abmarschbereitschaft hergestellt. Dann gegen 8:30 vom Platz und wieder den Trail gen Stratfort. Hier war ich dann pfiffig,erste Straße links rein und die Mainstreet weiiit umfahren,weil... Sicher ohne Verzögerung und Zwischenstopp in Richtung Hawera den Ort wieder verlassen. Eine kurzweilige Fahrt entlang der Küste nach Süden in den Ort Hawera. Entschluss,letzter Versuch wg. VodaShop. Aber vorher zur Entspannung ins örtliche Warehouse,mal sehen was es hier so schönes gibt,was man gebrauchen kann und noch nicht hat.Ausserdem nur zum Abkühlen in der Klimaanlage des Shop. Na klar,wir würden wieder fündig ,alle beide... Weiter in Town,ohne große Freude bei mir...das ist es...Wahnsinn...ein SparkShop! Spark ist für den nicht eingeweihten,geneigten Leser zur Kenntnis,das was Beins die Telecom darstellt. Ein Telefonanbieter,schei$$ auf Vodafone. Gedacht,getan,rein und der Verkaufslady erklärt was ich benötige. 6,5GB Data &FunTarif = 60 $. Sehr freundlich die Dame,sabbelt in affenartiger Geschwindigkeit ihren Text.Ich versteh nur Bahnhof,aber es klappt.Sie richtet das Händy ein, ich bekomme sofort 39 E-Mails,17 Twitter, 63 WhatsUp dafür. Und bin nun,ich danke dafür auf Knieen, endlich wieder der Szambo der ich vorher war...on Air!!! Zur Belohnung dann ,weil Mittagszeit ist,Wiederwahl FishˋnˋChips. Da schlägt das Schicksal wieder zu, Fish trocken,Chips labberig und schmecken wie ätsch. Also,wech damit. Auf der Fahrt durch die Stadt zum SH,erspähe ich, oh große Freude, ein BottleShop,Liquorland,ein kleines Paradies. Brems,quietsch,Blinker links,Parkstreifen,halt,Motor aus. Über die Straße und hinein.Klimaanlage sag ich nur,Klimaanlage 👍. Fündig dann auch bei der großen Auswahl. Pulle Gin und für Mutti einen Creamlikör... Sie zählt und ich trage dafür den Einkauf. Bin ich doch lieb,oder?                   Weiter dann zum Sh und die nxt 28 km nach Patea zum Campground. Eigentlich sind wir immer hier,sehr ruhig,sauber,wenig los und Powersite 30$. Das ist ok. Was nun,richtig Mittagschläfchen,alter Mann eben. Alle Nachrichten,Mails und Jokes gesichtet,manches wieder gelöscht davon und dann mit Vergnügen für euch alle den Blog aktualisiert. Bilder gibt es dann demnächst wenn sie in der Cloud für das iPad verfügbar sind. Die werde ich nachträglich in die Texte einfügen. Sodele,das war es für jetzt von mir hier,

Szambo mit Plattfingern vom tippen...😜

Ach wie schön ist Panama...

Mittwoch, 20.12.2017

...aber Stratford auch. Geweckt vom Federvieh Richards,welches bettelnd um den Van stolzierte und gackerte begann der Morgen. Körperpflege,gutes Frühstück und dann den Hammer raus und angefangen mit Pläne schmieden. Klar,es kam wie es kommen musste...wir könnten ja eigentlichnach Stratford fahren und mal sehen was es dort Neues gibt. ( im 2$Shop natürlich..). Angespannt und abgefahren war eins. 68 km bergauf bergab hinauf herab,rechts,links, WhangaSaddle, PohuraSaddle und StrathmoreSaddle mit großer Baustelle . Dort war an 2 Stellen die Bergstraße abgerutscht und wurde neu aufgebaut. Dazu den Berg abgetragen,hier und da ein bisschen,fertig.An der Baustelle wird das aber bestimmt noch 1 Jahr dauern weil es nämlich ca 200/300m tief abwärts geht mit der alten Straße.Diese liegt ja schon downstairs,die neue wird gerade an der Washoutseite vorbei geführt. Das wäre ja ein Leckerbissen für unseren Arthür,der ist ja vom Fach und hätte bestimmt seinen fachlichen Spaß daran. Für die läppischen 68 km habe ich dann auch gut 1 3/4Stunde benötigt an Zeit. In Stratford angekommen wurde wie bekannt auf der Rückseite vom Clocktower geparkt. Mitten im Zentrum,kostenfrei! Und los ging es, Mainstreet hinauf,Mainstreet hinunter. KEIN VodaShop, war klar,nur mir nicht. Dafür wieder andere schöne Dinge die man ja gebrauchen kann, ewig gesucht und nun hier endlich gefunden hat. 😉 Mittagessen bei einem Indianer,also Zugereisten . Gute indische Küche,sehr lecker und macht echt satt( für 2 Stunden...). Weiter in den Supermarkt, Baguette und Wurst/Fleischaufschnitt geholt, das war es dann in Town. Letzte Runde auch durch die Nebenstraßen,ja ,genau, den VShop erfolglos gesucht. Also,ab durch die Mitte,retour durch die Buttnik und die Berge nach Whanga zum Camp. Dort wie so üblich verräumen,mein Schläfchen für 2Stündchen und dann abermals an die Tränke im Hotel...Ablauf s.o.   In meinen nigelnagelneuen Reisepass habe ich mir den Republikstamp geben lassen als Zeuge der Anwesenheit. Zurück im Van,wie üblich Feierabend und Nachtruhe für alle. Wen es interessiert ,von um 20:00 bis morgens um 7:00, ich brauche eben meinen Schönheitsschlaf...😜

In diesem Sinne,gähn,Szambo die Nachtmütze...👀

Ärgerlich,aber nicht wirklich schlimm.

Mittwoch, 20.12.2017

 Frühmorgens wenn die Hähne Krähen,ziehen wir zum Tor hinaus...lautet es in einem mir wohlbekannte Wehrmachtsschlager. Aber,so,nur so funktioniert es auch. Abfahrt vom Platz um 8:00 Uhr,Frühverkehr nach Hamilton hinein,wir dafür heraus,ohne Stau. Auf dem SH 3 nach Süden,Te Awamutu, Otorohanga nach TeKuiti. Dort hatte ich ja schon letztens die benötigte VodaCard gekauft. Aber nun schlägt das Schicksal erbarmungslos zu...Niks is! Laden macht erst um 10 auf.Also weiter,wir finden schon was,gesagt getan...wieder niks. Auch in der größeren Ansiedlung Taumarunui kein VodaShop. Hmmmm,und nun? Egal,wir fahren eben ohne weiter,immer tiefer in die Prärie und damit ins echte Outback. Zwischenzeitlich setzt ein Starkregen ein der es wahrlich in sich hatte. Für gut 2 Stunden im langsamen Tempo, 30/40 km/h auf dem SH 43, ForgottenWorldHighway, nach Whangamomona. Richtig eingesaut wurde der Camper auf dem GravelRoad Teilstück. Gelber Schlamm macht aus dem weißen Van eine echte Dreckskarre. In Whangamomona angekommen direkt auf den Platz beim Richard,30$ Powersite. Siesta bis um 5 und dann ab an die Tränke im Hotel. ( Bernie & Silvia wissen schon...) Diesmal aber ganz zahm, ein paar Bierchen,Dark Ale,Pale Ale usw in der Reihenfolge.Satttrinken war nicht im Plan. Zurück zum Platz,Nachtfein gemacht,der Durst war ja gestillt und ab ins Land der Träume...Ach kann das Leben schön sein...

Szambo mit 🍀🍻🍀

Das ist es immer wieder...

Mittwoch, 20.12.2017

...auch heute noch = VodafoneFreeArea !   Als ich dann am Abend bloggen wollte,Niks da, der Voucher für das WiFi war abgelaufen und die Reception geschlossen. Okeee,dann aber morgen mit der NZ - Vodafonecart. Aber der Reihe nach. Frage an alle,was macht man normal an einem Sonntagmorgen? Richtig ,abknieen im St.Matthew zum Gebet,oder zum beliebten Frühschoppen mit Freunden. Ganz anders hier.Es trifft sich das Volk zum Shoppen und Weihnachtseinkäufe erledigen da ja die Geschäfte ganz normal geöffnet haben. So auch wir,ab ins Warehouse und los. Ein Paar Jandals für mich,ein T-Hemd dazu usw. nach 2 Stunden dann an die Schnellkasse 3, ergibt SummaSumarum 109,00 NZ$. Ab zum Auto und verstauen,ach wir wollten ja noch in den 2$-Shop,wo ist denn hier einer? Gekreist,gesucht,gefunden...Und weiter gehts im Kaufrausch. Abschließend noch über den sonntäglichen Farmermarket im Vorort. Dort schnell einen Farmerburger gegessen,der weihnachtlichen Musikdarbietung eines Chores gelauscht und pünktlich um 14:00 wieder auf dem Campingplatz den erlösenden Schatten unter den schönen großen Bäumen erreicht. Nun alles auspacken ,gegenseitiges Beundern und dann verstauen der Ramschpieselotten... Sonntags in Hamilton,keiner braucht es wirklich,aber immer wieder gerne... 

Und dann das Schläfchen um den Stress zu verarbeiten. Und abends dann der Schock,hättste man,nicht gepennt sondern das WiFi genutzt,deshalb eben niks mit bloggen,ätsch...                 aber selbst schuld,dann eben morgen (klappt aber auch nicht,weil...) s.o. VodafoneFreeArea!

Szambo,selbst wieder darauf reingefallen...😳

Odyseus oder wie der noch geheißen hat...

Samstag, 16.12.2017

...war wohl auch hier. Nee,war nur Spaß, meinte sie,die Odyssee . 3 Stunden (!!!) Wartezeit auf den bestellten Camper. Darauf angesprochen Kam nur Blahblah...is in Service...blahblah... Als ich nochmals nachfragte wurde mir gesagt der wäre schon seit 1 Stunde fertig zur Übergabe.Hat das denn keiner gesagt? Okeeee...ganz ruhig Brauner...Übernahme und dann ab zum PakˋnˋSafe die Grundbeladung Lebensmitel kaufen. Strecke auch dieses Mal über den Mw 20 zum Shw 1. Ausfahrt BotanicalGarden und über Land, Clevedon,KawakawaBay nach Kaiaua. Dort Mittagpause mit Fishˋn Chips. Weiter nach Miranda Hotpool zum Campingplatz. Auspacken und verräumen der Kleidung und Einkäufe. Anschließend ab in den Pool für 1 Stunde zum Relaxen. Schlafplätze gerichtet,ab in die Heia und ordentlich Bubu gemacht für ! 11 Stunden! 

Morgens frisch und wieder fit den Tag begonnen bei einem Frühstück im Freien in der Sonne... Inwardscene😉👍. Heute dann Bummeltour über Ngatea, Patea, Te Aroha, Morrinsville nach Hamilton . Hier wieder den bekannten Platz unter großen,schattigen Bäumen. Angebracht denn die Sonne brennt ganz schön. Lümmelten,faul und entspannt. Morgen dann Citytour und bummeln am WaikatoRiver in den Parkanlagen. 

Szambo der Faule lässt grüßen...😉

 

On the Road again...

Samstag, 16.12.2017

...es ist wieder so weit. Wir wurden zu Hause vom TransferService abgeholt und zum Airport gebracht. Kurzer Checkin und da letzte Bier mit Brezel in der Lounge. Abflug verspätet um 15 Minuten. Leipzig,kalt aber trocken ,leichter Wind...die Frisur sitzt...wie im Fernsehen 👍😉. Airport Leipzig-Halle

Frankfurt,Wind, Regen und auch kalt,aber die Frisur...s.o.   FRA PortWeiterflug pünktlich mit Airbus A380 der Lufthansa. Strecke über NW Polen, Weißrußland,nördlich Moskau,Kasan,südlichen Ural, Jekaterinenburg, westlich Irkutsk nach Mongolistan. Its meDort weiter westlich Ulaanbaatar nach Nordchina. Ziemlich direkt westlich an Beijing vorbei zur Ostküste am GelbenMeer und dieser folgend nach Shanghai. PudongAirport durch den Transitbereich recht zügig abgefertigt. Aufruf durch AirNZ, in unserem Gepäck wurden die Powerbank gefunden und wir bekamen diese nach Rücksprache mit uns beim Boarden ausgehändigt. China erlaubt solche Geräte nicht im Fluggepäck,nur im Bordgepäck.  PudongAirport Frisur auch in Chinesistan ok...keine Beanstandung der Einheimischen...

Weiterflug in einer Boeing B787 der AirNewzealand. Strecke führt nach Osten(!) bis Japan,Okinawa ,dann ziemlich nach Süden zwischen Palau und Guam hindurch auf den Ostzipfel von Neuguinea,westlich an Nomuea vorbei auf die Nordspitze von NZ. B787 Der Westküste nach Süden folgend geht es nach Auckland.Pünktlich um 6:10 Uhr Ortszeit sind wir da. Checkout recht schnell,nur etwa 40 Minuten. AKL Airport Der erste Kaffee in der Halle ist ja mittlerweile ein Ritual. Angekommen...die Frisur sitzt immer noch bei nun 22*C,strahlendem Sonnenschein und viel frischer Luft.

AbholService zum Depot wie gehabt.

Szambo 😎 

Mann,Mann,Mann...das gibts doch garnicht!

Dienstag, 05.12.2017

Gestern kam die Mail...Umbuchung der Flüge...Beim ersten lesen,Stress pur. Geplanter Abflug am 7.1. früh ab AKL ,nun :  8.1. 23:50 Uhr. Also den Urlaub erstmal einen Tag verlängern hier in DE. Nxt Part war das WoMo um 2 Tage verlängern und nochmals 2 Nachtplätze aussuchen. Dafür das Airporthotel wieder stornieren, unseren Fahrdienst hier in Leipzig umlegen .

Ja,nee,is klar.. alles keine Probleme,dafür 2 Tage mehr NZ. Achso, statt mit LH von Hongkong nach FRA und weiter nach LEJ ,nun mit Austrian Airlines von HKG nach Wien und weiter nach Leipzig. Merke: Nichts ist so beständig wie der Wechsel...

Danke schön,es war ja nicht alles voll durchgeplant. 

Aber macht ja nichts,wir sind ja flexibel,Abflug dann am Mittwoch nxt Woche ...wenn sich da nicht auch noch etwas ändert.

SzamboMan