Bikerweek mit Bodo

Mittwoch, 08.06.2016

Es ist mal wieder soweit. Es zieht mich hinaus in die weite Welt. Dieses Mal mit meinem Bruder Bodo,der sich und und uns einen lang gehegten Traum erfüllen möchte. Mit dem Motorrad eine Woche mal durch die Oberlausitz mit Abstecher nach Schlesien, dorthin wo nun die Polen wohnen. Auch ruft das Sudetenland mit der Schneekoppe,dort wo nun die Tschechen wohnen. Weiter durch das Erzgebirge auf Nebenstrecken entlang der Grenze bis kurz vor Hof in Bayern. Weiter in den Thüringer Wald um dort die Schönheit des Landes zu er-fahren... Wir/ich melde mich von Unterwegs und hoffe auch Bilder zu liefern.

Szambo & Szambo...

19.01.16 , Zurück im Ork...

Dienstag, 19.01.2016
Moin,nee Abend. War alles mit der Zeitumstellerei nich ganz einfach. Abflug Auckland um 15 Uhr,Ankunft nach 11 Stunden um 21 Uhr in Hongkong, Abflug um 24 Uhr,Ankunft nach 13 Stunden in München um 6 Uhr, Abflug um 7 Uhr und Ankunft in Leipzig um 8 Uhr. Wer mag möge rechnen, war die schnellste Verbindung von 18.01. auf  19.01.16  =)

So weit,so gut. Ich hab mir wohl ne Stirnhöhlenvereiterung mitgebracht und werde erst mal zum Doc wegen Medikamenten müssen. Habe schon tagelang Kopfweh und der Schnodder hängt fest.

Ausgepackt ist alles, geschlafen habe ich auch schon mal und werde dann diesen Blog schließen. Ich hoffe das es euch allen Spaß gemacht hat mit uns die 3700 km in NZ zu reisen und auch wenn es manchmal holperig war wegen der Verbindungen,dont worry...

Bilder kommen noch in lockerer Folge und werden ein gebaut.

Bis denne, Szambo

18.01.16 , Hongkong , PRC

Montag, 18.01.2016
So, die erste Etappe ist geflogen. Sehr ruhiger Nachtflug mit vorbildlichem Service und klasse Essen. CathayPacific soll ja eine der besten Airlines sein. Nun sind wir nach dem SecurityCheck und einer kleinen Bahnfahrt am Gate 41 und erwarten den Weiterflug mit Lufthansa nach München. Abflug hier 23:40 Uhr Ortszeit.

Bis dahin , Gruß vom Szambo aus Chinesien...

18.01.16 , Airport Auckland 

Montag, 18.01.2016

BoardingCounter Airfoeld AKL Jetstar2 Jetstar Gate 7 AKLNun sind wir schon in der Wartelounge am Gate 7, CheckIn 14:00 Uhr.  Heute morgen nach der unruhigen Nacht,wieder sehr warm und kaum Abkühlung , wieder 'going Shower' . Easypeasy Frühstück, die letzten Dinge verräumt und dann den CamperVan gereinigt,alles feucht auswischen, Geschirr und Kochutensilien verpackt an seine Plätze. Wasserkocher und Toaster dazu. Bettzeug abgezogen,Handtücker,Geschirrhandtücher,Badetücher sortiert und das Inlett und die Kissen verstaut. Letzter Toilettengang,Abfahrt endgültig um 9:45 Uhr zur Tankstelle,vollgetankt für 37$ . Den schon gut bekannten Weg über Greenlane, Greenwood zum SH 20. Zweite Ausfahrt ab und direkt ins Industriegebiet Ascot zum Depot von Lucky Rentals. Wirklich kurze und eher oberflächliche Übernahme, Restfee DieselTax bezahlt und schon warteten wir auf den AirportTransfer. Um 10:35(!) sitzen wir schon am Counter von CathayPacific und erwarten den CheckIn. Vorher die DepartureCard ausgefüllt. Nachdem wir unsere Tickets bekommen und das Gepäck aufgegeben hatten sind wir noch ein Bier trinken gegangen. PassControl und SecurityCheck ohne Probleme,dann hier her zum Gate 7.  Wenn möglich,vom technischen Ablauf her versuche ich aus Hongkong zu bloggen.Wenn nicht dann nach Rückkehr aus Leipzig.

Ready to Fly, Cu soon NZ! Szambo...

17.01.16 , Dear Friends all...

Sonntag, 17.01.2016
Wieder geht eine Reise hier in NZ dem Ende entgegen. Wir haben in den fünfeinhalb Wochen viel gesehen,Neues und Bekanntes, haben lustiges und interessantes erlebt. Doch was wäre diese Reise ohne die Höhepunkte in Tauranga bei Sue und Bernard,nebst t Lotti zum Jahreswechsel gewesen. Dies familiäre Aufnahme bei euch beiden,einfach schön und total lieb. Das Margarete und ihr Reddy dabei sein konnten rundete den Besuch ab. Auch ihr unser Dank! In der Bay of Islands ein weiterer Hit. Durch die liebe Vera und Ernesto herzlichst begrüßt nahmen wir mit ihnen an der TallShipRace auf dem Boot von Sue und Bill aus Canada teil. Hier lernten wir wieder zwei ganz liebe und freundliche Menschen kennen und schätzen. Ebenso war die Gastfreundschaft von Barbara und Brett, nun schon zum wiederholten Mal sehr herzlich. Die Stunden auf dem Deck mit der herrlichen Aussicht über die Bay sind unvergessen. Auch das Wiedersehen mit Christel und Werner anlässlich des Hangi und die Einladung zur Party im nächsten Urlaub,wir werden sie annehmen!,freute uns sehr. Am Hokianga wurden wir von Rita und Felix im WairereBouldersPark ebenso wie schon so oft mit offenen Armen empfangen.Gerade Rita hat ja zu Sylvia ein besonderes persönliches Verhältnis entwickelt. Das Abendessen auf dem Deck,nach einem sehr warmen Tag mit Blick auf die Farm bleiben in Erinnerung! Nun,da wir NZ morgen verlassen ist uns das Herz schwer,verlassen wir doch herzliche und ehrliche Freunde hier im Land. Es bleibt uns ein ganz HERZLICHES  DANKE für die schönen Stunden mit euch allen! Wir kommen wieder und freuen uns jetzt schon auf ein Wiedersehen mit euch...

Peter & Sylvia

17.01.16 , Auckland,Remuera Campground

Sonntag, 17.01.2016
Nach einer wieder viel zu warmen Nacht war es nix mit richtigem Schlaf. Morgens dagegen angenehm kühl bis die Sonne dann höher stand. Gegen 9 Uhr fuhren wir die letzten Kilometer auf dem SH 16 nach Auckland. Da es ja Sonntagmorgen war ,wenig Verkehr,selbst in der Milionenstadt. Mein Ziel war die Auckland Domain mit dem AucklandMuseum. Durch eine Veranstaltung bedingt gab es eine Verzögerung und Zufahrt von der anderen Seite des Parkes. Im Museum dann 50$ Eintritt und wir sind gut 3 Stunden durch die verschiedensten Ausstellungen gewandelt. Modern dargeboten, schöne Ausstelungstücke und viele neue Eindrücke und Einsichten zu NZ. Den Abschluss bildete dann im Café der selbige bevor wir aufbrachen zum bekannten Platz im Stadtteil Remuera. Das ist seit Jahren unsere letzte Station um unser Gepäck zu verpacken,letzte Wäsche zu waschen, ein Abendessen aus den letzten Vorräten zu bereiten und die Hausbar zu leeren. Von hier aus sind es dann zum Depot etwa 20 Minuten zu fahren um den CamperVan voll getankt ab zugeben. Auch werden wir von dort direkt zum Airport gebracht. So einfach kann alles sein...

Nun laden wir nochmals unsere Technik auf für die nächsten Tage,sortieren die Bekleidung aus die hier bleiben soll und dölmern dabei so vor uns hin. Spät wird es wohl eher nicht werden,Schlaf tut not für die Rückreise morgen.

Szambo, am letzten Tag in NZ

16.01.16 , Our House,in the middle of the Street...

Sonntag, 17.01.2016

The Dream Welcome ! Verandaschaukel ausprobieren =)... so fing der Song an der mich als Ohrwurm begleitete bei der Besichtigung des Hauses 'Riverhead'. Schon vor 2 Jahren waren wir daran interessiert als wir mit Bernie_ und Silvia in Horeke waren. Unser letzter Besuch machte uns schwach und zu Träumern. Könnten wir uns das leisten,war es zu erwerben oder zu mieten? Yes! Der Kaufpreis momentan zu hoch,aber 'to Rent' mit weniger als in Eilensen akzeptabel.  Die Owner,sie Lawyer in Auckland,er als Ingenieur worldwide, sehr nett. Wir ,ich,habe seit gut 15 Jahren für mich/ uns etwas ähnliches im Colonialstyle gesucht. Es sollte in möglichst ruhiger und ländlicher Gegend sein. Bevorzugt im FarNorth wegen... Winterless,Roadless and Touristless. Wichtig ist uns dabei auch,natürlich die Nähe zu unseren Freunden. Sobald wir den Kaufpreis locker machen können sind wir bereit...! Unser Traum,gerade im Hokianga, die Nähe zu den WairereBoulders,der MangunguMission, in Horeke die Tavern und das Hotel,alles das ist es ,was uns dort gern bleiben lassen würden...

Now,in the Option, here we will stay and our retierment Time have... =) 

Die Bilder sagen wohl einiges dazu aus,freut euch mit uns, wir kommen wieder im kommenden Herbst/Winter... 

Happyness,the Szambo's...

16.01.16 , Parakai HotPools

Samstag, 16.01.2016
Früh morgens wenn die Hähne krähn... Oder so ähnlich, also ab und dem menschlichen Rühren nachgegeben.Sonnenschein, Tau auf dem Rasen,erst 7:10Uhr,kühl! Vorabcafe und ne Cigar,Foldchair in the Sun und langsam wach werden. Ach so, im Nachthemd mit Hut auf,sehr zum Lachen von Sylvia... OM!

Habe meine Meditation in einer absolut entspannten Atmosphäre genossen.Frühstück nach dem der Van umgebaut und alles zum Lüften ausgebreitet war. Anschließend duschen und Körperpflege. Ganz easy,relaxt,dont worry be happy. Abfahrt wieder um 10:00 Uhr, SH 12 zum SH 1 in Brynderwyn. Rechts ab 27 km nach Wellsford um dort noch einen Stroll durch die Mainstreet zu absolvieren. Lustigerweise waren dort Stände aufgebaut in denen für eine Charity gespendete Dinge des Alltages wie Bekleidung,Bücher,Kleinmöbel,Geschirr und Gläser verschenkt ! Wurden gegen eine freiwillige Spende beliebiger Höhe. Crazy! Wir dölmerten weiter und haben wie so oft unseren Cafe und Kuchen genommen. Mittlerweile war es wieder sehr warm geworden und wir suchten Abkühlung bei offenen Autofenstern  on the Road ,SH 16 to Helenville. Klar, wieder Bummeltour,was mache ich nicht alles um den Zeitfaktor in NZ, zu dehnen... In Helenville kurze Fünfe im CountDown. Limo,Brot,Gewürz und 1! Banane...Hätte sie 2 genommen,hätte sie eine essen können  =) .

Parakai,auch ein ruhiger und schattenspendender Platz ,sah uns wieder ,wie eigentlich immer ,wenn wir aus dem FarNorth gen Auckland reisen. 28 $... SuperPrice! Ruhen,pennen, dölmern und innerlich die vergangene Tour verarbeiten. Morgen dann nach Auckland zu unseren kleinen Motorcamp, near Greenlane ,um den Van zu reinigen, unsere Sachen zu verpacken,auszusortieren was bleibt und innerlichen Abschied zu nehmen. Ok,morgen dann...

Szambo,in the Last Round here...

Uu15.01.16 , Trödeltag muss auch mal sein

Samstag, 16.01.2016
Die letzte Nacht war einfach zu warm. Obwohl sternenklar haben wir geschwitzt und schlecht geschlafen. Morgens noch 17  Grad,ätsch,nur ätsch...Die Dusche dann war angenehm und der Cafe/ Cappuccino weckten die Lebensgeister . Irgendwie schlaff trollten wir uns dann vom Platz und trödelten los. Nach 30 km Zwangspause,wir hatten beide keine Lust mehr. Gottseidank waren wir gerade in Dargaville,the Capital of Kumara... Was ein Glück,Geschäfte,Café ,Warehouse, CountDown, ein Paradies der Abwechslung und Zerstreuungen  =)

So verbrachten wir zwei entspannende und Dollar kostende Stunden. Alles in allem, typisch für Dargaville,eine nette Mainstreet und guter Spot zum Shopping.

Da ich die lang bekannte Strecke über Ruawai nicht wieder nehmen wollte, diesmal etwas Neues, parallel dazu durch die Berge auf 'dunklem Negerpfad', eine wirklich schöne Strecke,hälftig bis etwa nach Tangihua als Gravelroad. Weiter nach Maungakaramea,rechts ab den Trödelweg, Tauraroa,Moewhare,Ruarangi, noch mehr Siedelstellen und Farmen,entlang der OakleighRoad nach Mareretu und dem Tagesziel der 'Bummelonians' ,Paparoa. Für diese etwa 146 Km haben wir, nur mit einer kurzen PP, sage und schreibe vier Stunden vertrödelt,daher der Name des Thread !

Paparoa,ein Ort, schlecht vergleichbar mit den bekannten Locations. Entlang der Hauptstraße von Brynderwyn kommend : 1 Grill & Bar, gegenüber öff.Toiletten,Parkplatz und Park, 2Shops; Café und Dairy, Hospiceshop, Tankstelle und an der Straßenecke das Gebäude der ehem. BNZ (steht leer), ein Generalstore der in jeden Western passen würde vom Angebot her. Links immer noch nix außer Wiese, dann der Lichtblick, ein Hotel,Restaurant und PublicBar....Aber erst ab 5Pm!

Also wir weiter zum bekannten Motorcamp und eingecheckt. 30$. Ok,mehr wollten wir auch nicht  =) . Nach dem Schläfchen von mir,der Wäscheorgie von Sylvia und dem Essen, Lamb,Kumara und Brokoli, ging es uns wieder gut. So war dann der Trödeltag noch zum Loddertag mutiert,seltsam,aber funktioniert gut.

Abends,als uns der kleine Hunger überfiel,hatten wir die Idee im Restaurant des Hotels unser Dinner zu nehmen. Ok,dann los. Nur, das Hotel hatte um 19:00 zu,nur die PublicBar geöffnet. Also rein und zwei große Darkale bestellt,wirklich bis zum Rand gefüllt. Musste ich abschlabbern zum tragen an den Tisch. Kein Essen,aber Durst,ok,konnte  ich gut mit leben.Das bisschen was man isst kann auch flüssig zu sich genommen werden. 1 Bier gleich 2Broteinheiten,da sollte ich wohl satt werden,dachte ich mir. Die anderen Gäste waren interessant, ein älterer war wohl Schafscherer,so roch er auf 3 m. Dann zwei Worker,total verstaubt,wohl vom Quarry des Ortes und eine Young Lady mit fettigen,die wie nasse, langen Haare aussahen, die Bier trank wie, mmhhhh,fehlt mir der Vergleich,aber nicht langsam und wenig!  Joke für uns war das dieses Countryteam dann anfing Poolbilliard zu spielen. Das Spiel für 1$. Let s go... Selten so geschmunzelt,haben zwar fair gespielt,aber unter Missachtung der Regeln. Jeder gewann einmal,also jeder ein Bier, Tschakka, so geht das hier...

Wir sind dann los in die Grill& Bar,Ortseingang rechts,von Brynderwyn kommend...sorry,ich wiederhole mich. Aber, auch dort nur unteres,deutliches Mittelmasss der reichhaltigen NZ Küche. Absolut nicht beschreibenswert,jedes Schmalzbrot mit Gurke ist um Klassen besser. Was tun? Absacker! Yeah,ich kenn da eine Bar in Town...Also das ganze nocheinmal und wieder an der Billiardchallenge als Zuschauer mit Bier in Vorhalt teilgenommen. als dann die betrunkenen Spieler uns teilnehmen lassen wollten,verabschiedete ich uns mit der Ausrede das mein 'DrunkenEnglish' so Bad sei und wir go to bed...

So war es auch,ab in die Heia dann als wir auf dem Platz waren,übrigens als EINZIGE  auf dem ganzen Platz.

Cu soon ,Szambo....

U14.01.16 , KauriCoast today...

Donnerstag, 14.01.2016
Nun wird es Zeit uns auf den Weg nach Auckland zu machen. Vorher verabschiedeten wir uns von unseren lieb gewonnenen Freunden Rita und Felix. Wir trafen beide unten am InfoShed des Boulderparkes. Der Abschied fiel uns allen schwer,aber der nächste Besuch in Wairere wurde versprochen. Etwa 20 km Gravelroad führten uns nach Taheke zum SH 12. Die Richtung war gen Opononi und Omapere am HokiangaHead. Getankt und die erste Pause dann auf dem PakiaHill. Von dort aus gibt es einen großartigen Blick auf den Hokianga und die Tasmansea. Gegenüber vom Head liegt die GiantSandDune,beeindrucken mächtig und groß. Durch leicht wellige Landschaft mit schönen Bergpanoramen,kleinen Orten führte der Statehighway in die WaipouaRange. Diese ist die einzige erhaltene geschlossene Waldlandschaft an der KauriCoast. Für 26km führte die Strecke wieder durch dichten Tropenwald,bergauf bergab,eine Long and Winding Road. Da sehr wenig Verkehr war,wir wurden nur von 1! Auto überholt, hatten wir Spaß an einer langsamen 'Streifenfahrt' mit etwa 30kmh durch den Kauriwald. Herrliches Wetter,die duftende Waldluft was könnte schöner sein. Vor DonellysCrossing bogen wir in eine Gravelroad ein die uns durch den TrounsonKauriPark führte,wieder mutterseelenallein allein und ganz easy zu fahren. Das Tagesziel,der Top10 HolidayPark KauriCoast wurde bald erreicht und ein guter Stellplatz bezogen. Nachmittags wieder mein Schläfchen,des Abends dann ein gutes Essen und zwei Blog Beiträge verfasst. Nun gibt es ein Bier vor mir vor vier!

Szambo...
Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.